31. Oktober 2016: Denkmalverein gegen kompakte Neubebauung des Ledenhofs

Der Denkmalverein hat zwei städtische Bebauungsplanvorhaben zum sog. Ledenhofgelände prinzipiell abgelehnt. Der derzeit geltende Bebauungsplan von 1984, der eine maßvolle Bebauung dieses dem Landschaftsverband Rheinland gehörenden Geländes vorsieht (derzeitige Behindertenwohnungen) soll nach dem Willen der Stadt aufgehoben und durch eine Neubebauung - ein Ghetto mit 150 Wohnungen, viel zu kompakt und umgebungsfeindlich - abgelöst werden. Eine Realisierung dieses privatinvestorgesteuerten Projektes würde die dörflich-ländliche, vor allem durch die beiden historischen Stiftsbereiche  Vilich und Schwarzrheindorf geprägte Umgebung, endgültig zu Schanden machen.

Beispiel für die geplante Bauart

Geplante Bauart

Gebäude (Graurheindorfer Hafen), wie sie typisch und musterhaft für die geplante Ledenhof-Bebauung vorgesehen sind:

Links Gebäude für 4er- und 5er-Blocks als Einfamilien-Reihenhäuser im Innenbereich, aber auch entlang der Hangkante (2-geschossig plus Staffelgeschoss = insgesamt 3-geschossig; Gebäudehöhe insgesamt 10 Meter).

Rechts Bautypus als Riegel entlang der Stiftsstraße (3-geschossig plus Staffelgeschoss = insgesamt 4-geschossig)

Lesen Sie nachfolgend die Stellungnahme des Denkmalvereins, abgegeben im Rahmen der am 31.10.2016 zu Ende gegangenen Offenlegung dieses "Vorhabenbezogenen Bebauungsplans".

Zurück oder Zum Nachrichtenarchiv