Rückseite Mehlemsches Haus
Rückseite Mehlemsches Haus

Die Rettung und Wiederherstellung des barocken Patrizier-Hauses Mehlem von 1750/1780 in Beuel (1975/79) war der Anlass zur Gründung des Vereins. Der Verein hat eine Patenschaft über Haus Mehlem übernommen.

Der "Brückenmeister" von Combahn, Johannes Paul Mehlem, als Betreiber der Gierponte (fliegenden Brücke) Beteiligter an der Bonner Fährgerechtsame, errichtete vermutlich 1785 zusammen mit seiner Frau Elisabeth Stammels anstelle seines durch das Hochwasser von 1784 zerstörten Anwesens diesen prächtigen Neubau samt Wirtschaftsgebäuden. Nach anderer Meinung entstand es schon 1750 bis 1770 und hat das Hochwasser überstanden.

Die Familie Mehlem bewohnte das Haus bis 1852, danach hatte es mehrere Eigentümer und Mieter, bis die Stadt Bonn es 1917 kaufte und weiterhin als Mietshaus nutzte. Der am 15. Dezember 1975 gegründete Denkmalverein erreichte die Rettung dieses vom Abriss bedrohten Gebäudes. Am 27. August 1979 wird es nach gründlicher Renovierung und Restaurierung seiner Bestimmung als Musikschule und Konzertstätte der Stadt Bonn übergeben. Es steht unter Denkmalschutz.

Seit 1979 sind die üblichen und notwendigen Pflegemaßnahmen weitgehend unterblieben, und es haben sich beträchtliche Schäden eingestellt, die so ohne Weiteres überhaupt nicht mehr zu beheben sein dürften.