StroofKOLLEG

Donnerstag, 24.11.16

Die Veranstaltung findet im Mehlemschen Haus - Beuel, Rheinaustraße (neben Kennedybrücke) - statt. Eine schöne Gelegenheit für Geschichtsfreunde, dieses sonst nicht öffentlich zugängliche Haus zu besuchen.


Weihnachtsbräuchen auf der Spur

Vortrag und Hörbuch von Georg Divossen

Eigentlich dreht Georg Divossen ja seit mehr als 15 Jahren Filme zu Brauchtum und Alltagskultur – doch diesmal, in seinem Vortrag über Weihnachtsbräuche, verläßt er die Kamera und tritt selbst vor das Publikum.

Warum stellen wir uns einen Weihnachtsbaum in die Wohnung, wo kommt die Schenkerei her? Wer hat den Weihnachtsmann erfunden und überhaupt: Gibts das Christkindchen eigentlich heute noch? Was ist Kindlein wiegen oder Strohhalmlegen? Warum sagt man "Zwischen den Jahren" und wer wird Bohnenkönig? Es gibt also einiges zu klären.

Wie sind Weihnachtsbräuche entstanden? Und wann? Es geht um alte, oft längst vergessene Bräuche, natürlich auch die heute so populären wie etwa das Aufstellen eines Weihnachtsbaums oder das Beschenken – und es geht auch um angeblich neue (alte) Bräuche wie die Gurke im Weihnachtsbaum….

Natürlich kommt der Filmemacher auch zum Zug, denn parallel zum Vortrag werden nicht nur etliche Bilder gezeigt, sondern auch Filmausschnitte, in denen viele Bonner zum Thema Weihnachten zu Wort kommen. Auch das Publikum kann mitreden, und wer Georg Divossen schon aus seinen Führungen im Bonner Stadtmuseum kennt, weiß, daß das Ganze ziemlich unterhaltsam daher kommt.

Parallel zu den Recherchen für seinen Vortrag hat Divossen auch ein Hörbuch besprochen, in dem die Stimmen seiner Zeitzeugen zu hören sind, die im Vortrag auf der Leinwand auftauchen. So können auch alle, die es nicht zu einem der Live-Vorträge geschafft haben, ein bißchen über die Herkunft alter Weihnachtsbräuche erfahren.

Das Hörbuch mit einer Laufzeit von 78 Minuten ist im Buchhandel oder unter 02241/2096429 oder Mail "Georg.Divossen@gmx.de" erhältlich.

Zurück