Kennen Sie Vilich und seine Geschichte? Unter dem Titel "Wo die heilige Adelheid Backpfeifen verteilt" schlägt die Kölnische Rundschau einen Ortsrundgang vor, zwar als Herbstausflug, aber auch bestens geeignet auch für diese schönen Frühlingstage. Besuchen Sie dabei auch das Bürgermeister-Stroof-Haus, das nach abgeschlossener Renovierung wieder für Besucher geöffnet ist, Freitags und Sonntags jeweils 15-18 Uhr, ausgenommen Feiertage.

19. Mai 2019: Eröffnung Postalia-Ausstellung

Prof. Büchel, Guido Deus. Foto Helmut Müller
Prof. Büchel, Guido Déus. Foto Helmut Müller

Prof. Dr. Karl-Heinz Büchel, gebürtiger Beueler, hat in Jahrzehnten eine einzigartige Sammlung von historischen Postalia des rechtsrheinischen Bonns zusammengetragen. Am internationalen Museumtag 2019 übereignete er diese in einer Feierstunde dem Verein und eröffnete eine Ausstellung, die einen Querschnitt seiner Sammlung zeigt. Ehrengast Bezirksbürgermeister Guido Déus und Vereinsvorsitzender Carl Jakob Bachem bedankten sich für diese Rarität. Der Philatelist Marco Müller, Kurator der Ausstellung, führte das zahlreiche Publikum in die Ausstellung ein.

Weiterlesen …

26. März 2019: Ablass für Vilich

Ablassurkunde

Die Stadt Bonn gelangte kürzlich in den Besitz eines in Nijmwegen gefunden Ablassbriefes aus dem Jahr 1329, ausgestellt für das Stift Vilich. Dr. Yvonne Leiverkus, stellvertretende Stadtarchivarin von Bonn, stieß bei ihrer Recherche dazu auf einen weiteren Ablassbrief aus dem gleichen Jahr, der sich bislang unbeachtet im Archiv befand. Über diese Dokumente und das Ablasswesen im Mittelalter berichtete sie in einem StroofKOLLEG. Die Veranstaltung vor über 70 Gästen fand wegen Renovierungsarbeiten im Bürgermeister-Stroof-Haus auf Burg Lede statt, deren Eigentümer dies freundlicherweise zum Ausweichen angeboten hatten. Anders als angekündigt konnte im Kolleg der Nijmwegener Brief aus konservatorischen Gründen nicht im Original gezeigt werden. Der Verein erhielt jedoch obige Repro-Fotografie; anklicken für Großansicht. Erläuterung dazu. Interessierte, die sich die Urkunden im Original anschauen möchten, können dies nach vorheriger Absprache im Bonner Stadtarchivs tun - oder eine maßstabgerechte Kopie im Bürgermeister-Stroof-Haus anschauen.

10. Dezember 2018: Buchvorstellung vor- und frühgeschichtliche Funde

Buchcover vor- und frühgeschichtliche Funde

Im Beueler Rathaus wurde Heft 10 der Vereinsedition "Denkmal und Geschichte im rechtsrheinischen Bonn" vorgestellt. Darin gibt der Bonner Archäologie-Experte Hans-Eckart Joachim einen kompakten Überblick über "Bemerkenswerte vor- und frühgeschichtliche Funde und Fundstätten im rechtsrheinischen Bonn" - von den Oberkasselmenschen bis zu den aufsehenerregenden Ausgrabungen der letzten Jahre im Bonner Bogen und in Vilich-Müldorf.

Informationen zum Buch

21. November 2018: Resolution zu Bonner Ortsnamen

Ortsschild Vilich

Auf seiner Jahreshauptversammlung am 21. November 2018 hat der Denkmal- und Geschichtsverein eine Resolution verabschiedet, mit der er an Politik, Verwaltung und Bürgerschaft appeliert, besondere Maßnahmen zur Zukunftssicherung der historisch überkommenen Bonner Ortsnamen zu ergreifen. Gerade das kommende Erinnerungsjahr an die kommunale Neugliederung vor 50 Jahren möge Anlass sein, der Verfestigung der für das "dörferreiche" Bonn charakteristischen Ortsnamen-Tradition einen besonderen Schub zu verleihen.

Weiterlesen …