Bürgermeister-Stroof-Haus
Bürgermeister-Stroof-Haus

Nach 800-jähriger Herrschaft des Stiftes Vilich über das Vilicher Ländchen wurde 1808 von Napoleon stattdessen die zivile "Gemeinde Vilich" errichtet. Sie ist Ursprung des heutigen Stadtbezirks Bonn-Beuel. Erst ein knappes Jahrhundert später, 1896, wurde die Verwaltung von Vilich nach Beuel verlegt. Der erste Bürgermeister in Vilich war Leonard Stroof (1757-1825). Sein um 1700/1720 errichtetes Wohnhaus ist damit zugleich das erste kommunale Amtshaus im heutigen rechtsrheinischen Bonn.

Das Bürgermeister-Stroof-Haus gibt authentisch den Zustand vom Anfang des 19. Jahrhunderts wieder, vom Spätbarock bis zum Biedermeier: Fachwerk des 18. Jahrhunderts (unter straßenseitig "städtischem" Verputz) mit Hohlziegel-/Strohpuppendach, offener Feuerstätte und Rauchabzug auf mittelalterlichem Bruchsteingemäuer (Herdwand, Brunnen und verborgene Kellergewölbe) sowie spätbarocke Innenausstattung (Kölner Stuckdecken, Wandpanele, Ausmalung) mit zeitgemäßer Einrichtung vermitteln die Amts- und Wohnatmosphäre des ersten Vilich/Beueler Bürgermeisters.

Seit 2009 präsentiert der Denkmal- und Geschichtsverein das von ihm vor dem Abbruch gerettete Geschichts- und Architekturdenkmal als „Haus der Geschichte im rechtsrheinischen Bonn“. Es ist Museum sowie historische Begegnung-, Forschungs- und Bildungsstätte zugleich.

Das Bürgermeister-Stroof-Haus ist außer an Feiertagen jeden Freitag und Sonntag geöffnet von 15 - 18 Uhr. Der Eintritt ist kostenlos.